Wie die Idee zu f-empowerment entstand 

Es gibt diese Tage, die verändern vielleicht nicht ein ganzes Leben, aber geben ihm durchaus eine neue Richtung. Der 10. Mai 2018 war so ein Tag. Ich saß frustriert auf meinem Bett. Vieles war schief gegangen in letzter Zeit im Kleinen, aber auch die großen Lebensthemen erschienen akut nicht auflösbar, obwohl ich doch bislang gefühlt schon unendlich viel für meine persönliche Entwicklung und mein spirituelles Wachstum getan hatte. Je mehr ich mich anstrengte, desto weniger hatte ich mein Leben unter Kontrolle, vom Alltag ganz zu schweigen, der übervoll und doch oft nicht wirklich erfüllend war. Genau diesen Frust durfte ich bei einer lieben Weggefährtin loswerden. Ich erinnere mich, wie wir Sprachnachrichten austauschten. Das konkrete Thema weiß ich gar nicht mehr. Ich weiß nur noch, dass es plötzlich um ihre Idee zu einem Projekt ging, mit dem sie ein Netzwerk an Coaches und Therapeuten aufbauen wollte, die bereit sind, etwas zu geben, indem sie Jugendlichen kostenlos und unkompliziert einen ihrer Plätze schenken.

Schenken

Da war es – das Wort, das direkt in mein Herz traf: schenken! Ich hatte zuvor sehr lange Zeit darüber nachgedacht, wie ich als Autorin und Coach Herzensfrauen miteinander vernetzen und ihnen eine Bühne für den gegenseitigen Austausch ihrer Angebote und Wahrheiten bieten könnte. Inspiriert durch das Portal Edition F und dem Podcast von Laura Malina Seiler wollte ich damit meinen Beitrag für eine Welt mit mehr Licht und Liebe leisten. Demnach musste und wollte ich ein Projekt erschaffen, das größer ist als ich selbst oder all das, was ich bisher bereits als so genannte Bestseller-Autorin erreicht hatte. Sogar der Name hatte mich schon länger begleitet – eine Wortschöpfung aus Female und Empowerment, weil ich als Frau vollständig in meine Kraft kommen und meine ganze Wahrheit sprechen wollte und gleichzeitig anderen von diesem Weg berichten und ihnen aber unbedingt auch selbst ebenfalls eine Bühne bieten, auf der sie sich und ihren Weg zeigen können . Und doch war mir trotz des regen Austauschs mit anderen Herzensfrauen nicht klar, ob es sich lohnen würde, in eine solche Plattform Zeit und Geld zu stecken, weil es in meinem Alltag nach wie vor weiterhin – wie wohl für die allermeisten – existenzielle Ängste gab, die mir vermeintlich im wahrsten Sinne keinen Spielraum ließen, ein solches Herzensprojekt wirklich in die Welt zu bringen.

Die Basis

Doch dann kam dieser besondere Tag, ab dem diese scheinbar unüberwindbare Hürde sich von einer festen, großen Mauer zunächst in eine gläserne und dann mehr und mehr in eine Art schwebenden Schleier verwandelte und den Weg freimachte. Der Gedanke, dass das Schenken und Geben auch die Basis für f-empowerment sein könnte, nein sogar müsste, ließ mich nicht mehr los. Dadurch kam schwingende Leichtigkeit und Freude in die Idee, mit der ich sofort auch Kolleginnen und Freundinnen überzeugen und dafür begeistern konnte, mich bei der Gründung zu unterstützen. Wir feilten in Nachtschichten gemeinsam an dem Konzept, das wir wie im Rausch zuammengeschrieben haben und plötzlich fügten sich die nächsten Schritte fast wie von allein. Weitere Freundinnen sagten mir ihre Unterstützung zu und schenkten mir nicht nur ihr Vertrauen in meine Fähigkeiten und den Glauben an den Grundgedanken der Community, sondern sie investierten sogar ihre Energie in Form von Geld und Zeit. All das hat ungeahnte Kräfte in mir freigesetzt und mich beinahe täglich aus meiner Komfortzone rausgeschupst. Es musste ein Team zusammengestellt werden aus Programmierern, Webdesignern, Content-Autoren, Fotografen und nicht zuletzt einem Kreis an Herzensfrauen aus meinem Netzwerk, die bereit waren, die Basis zu bilden und das Portal mit Leben und Liebe zu füllen.

Ich kann – jetzt nach gut eineinhalb Jahren der Gründungsphase – nicht bemessen, wie viele Stunden ich in das Projekt investiert habe. So viele Gedanken mussten sortiert, Gespräche geführt, Probleme gelöst, Konflikte bewältigt und Fähigkeiten erlernt werden, die mich an meine Grenzen und darüber hinaus gebracht haben. Und ich weiß nicht, ob die Idee tatsächlich aufgehen wird. Doch ich habe die absolute Gewissheit, dass sich all die Energie, die ich hineingegeben habe, ganz unabhängig vom Erfolg in Zahlen, gelohnt hat, weil ich daran gewachsen und tatsächlich in meine Kraft gekommen bin.

Danke

Ich danke all jenen aus tiefstem Herzen, die mich bis hierhin begleitet und unterstützt haben oder sich f-empowerment früher oder später ebenso anschließen, weil sie sich nicht nur eine liebevollere Welt mit mehr Herzenswärme und weiblicher Solidarität wünschen, sondern diese Werte auch wahrhaftig leben.

 

Mehr Informationen

f-empowerment

Dein Portal für inspiriertes Wachstum

www.f-empowerment.de

info@f-empowerment.de 

Informationen zur Autorin:

Heidi Goch-Lange

www.herz-weise.de / www.sofie-cramer.de